Zenit (Live) – Let The Good Times Roll

Zenit war zunächst eine Rockband. Mit Eberhard Stolle wurde es eine Bluesband. Zeitlich macht die Band also ab 1980 Bluesmusik. Die Mitglieder und die Instrumente änderten sich, Eberhard Stolle blieb aber die feste Größe dieser Band, sodass ihr musikalisches Profil beim Blues blieb 🙂

Mit dem Titel „Swing für Dr. Ross“ ehren sie den Musiker Charles Isaiah Ross (geb. 1925, Tunica). Er stammt aus dem Mississippigebiet, sang und spielte gleichzeitig Gitarre, Mundharmonika und ein spezielles Schlagzeug (One-Man-Band).

Auf der Platte hört man auch schön, dass in einer Band nicht nur eine Person (Stolle) singt, sondern der Frontmann durch die Bandmitglieder (Kehl/Mosgraber) gesanglich unterstützt wird (Backround).

Besetzung:

Eberhard Stolle (Gesang, Mundharmonika)

Alexander Blume (Piano, Orgel, Gesang)

Reihard Kehl (Gitarre, Backround)

René Mosgraber (Bassgitarre, Backround)

Jürgen Schötz ( Schlagzeug)

Gäste:

Bernd Kleinow (Mundharmonika, Gesang)

Stanley Blume (Saxophon)

Seite 1

Der Müllmann Blues *

Let The Good Times Roll (Louis Jordan Titel)

Schlicht gesagt *

Komm sei schön brav *

Nach Berlin *

Swing für Dr. Ross **

Seite 2

Du sagst kein‘ Ton *

Bye Bye Blues *

You Don’t Love Me

Sittin‘ On Top Of The World

Boom Boom

Hallelujah, I Love Her So

(Mit Stern gekennzeichnet sind Eigenkompositionen: *Eberhard Stolle, **Bernd Kleinow)

(Alle Titel ohne Zeitangaben)

AMIGA 856346 – keine Jahresangabe (1987?)

Mit Hinweis: Mitschnitt des Konzertes am 13.11.1986 in Berlin (Humboldt-Universiät)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.